Welche Übungen sollten nach 60 Jahren nicht mehr gemacht werden?

Welche Übungen sollten nach 60 Jahren nicht mehr gemacht werden?
kakie uprazhneniya nelzya delat posle 60 let 1629711830201278451

Wie baut man ein Trainingsprogramm für ältere Menschen auf? Welche Übungen sind am besten auszuschließen?

Jedes Alter hat sein eigenes Maß an körperlicher Aktivität. Es wird nicht empfohlen, im Alter von 20 und 60 Jahren mit der gleichen Intensität zu trainieren. Im Laufe der Jahre verlangsamt sich die Erholung des Körpers, die hormonelle Zusammensetzung verändert sich und Muskelmasse geht verloren.

Sie sollten jedoch nicht ganz auf das Training verzichten. Im Gegenteil, körperliche Aktivität wird das Leben erfüllender und erfüllender machen. Die Hauptsache ist, die richtigen Übungen auszuwählen.

Die Vorteile des Trainings nach 60 Jahren
Körperliche und geistige Leistungsfähigkeit werden auf einem hohen Niveau gehalten.
Verbessert die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, die Beweglichkeit der Gelenke und die Durchblutung.
Kraft und Muskulatur entwickeln sich.
Die Knochendichte nimmt zu.
Das Altern verlangsamt sich und die hormonelle Zusammensetzung wird verjüngt.
Sie wirken sich positiv auf das Nervensystem und die Immunität aus.
Depressionen verschwinden.
Der Druck ist normalisiert.

5 einfache Office-Übungen, die Sie produktiver machen

Kann man mit Nordic Walking abnehmen?
Ärzte empfehlen dringend, bei Arteriosklerose, arterieller Hypertonie, Diabetes, Osteoporose und anderen chronischen Krankheiten zu trainieren. Der berühmte italienische Physiologe Angelo Mosso sagte einmal, dass Sport viele Medikamente ersetzen kann, aber kein Medikament der Welt kann Sport ersetzen.

Welche Übungen können zu Verletzungen führen?

Springen mit zusätzlichem Gewicht
Beim Springen mit Langhantel oder Kurzhanteln kommt es zu einer ungerechtfertigten Druckbelastung der Wirbelsäule und Stoßbelastung auf die Gelenke.

Stoß in den Block hinter dem Kopf
Bei dieser Übung kannst du deine Schulter verletzen. In dieser Position wird das Schultergelenk unnötig belastet.

Drücken Sie von hinter dem Kopf
Bei dieser Übung wird der Oberarmknochen stark nach hinten gedrückt, was das Gelenk unnatürlich belastet. Außerdem übst du unnötigen Druck auf die Wirbelsäule aus.

Planken Sie mehr als zwei Minuten
Während der Übung erhöht sich der Augen- und Schädeldruck. Gefäße und Kapillaren werden eingeklemmt, Muskeln erhalten weniger Blut und Sauerstoff.

Hängende Beinheben
Bei falscher Technik kommt es zu einer Flexion im Hüftgelenk, wo die Iliopsoas-Muskeln die Hauptlast tragen und nicht die Presse. Nach einer Reihe von Ansätzen mit der falschen Technik kann der untere Rücken schmerzen.

Worauf ist beim Training zu achten?

Sich warm laufen. Ein effektives Aufwärmen vor dem Training bereitet Zentralnervensystem, Muskulatur, Herz-Kreislauf-System und Gelenke sanft auf die anstehende Belastung vor.

Dehnen. Hochwertiges Stretching korrigiert die Körperhaltung, reduziert den Verschleiß von Gelenken und Bandscheiben und stabilisiert den Blutdruck.

Übungstechnik. Mit der richtigen Technik erreichen Sie nicht nur schneller das gewünschte Ergebnis, sondern vermeiden auch Verletzungen.

Zusätzliches Belastungsgewicht. Die Knochendichte ist nicht mehr die gleiche wie bei 20. Das Heben von Gewichten bringt mehr Probleme als gesundheitliche Vorteile mit sich.

Erholung nach dem Training. Die Erholungsfunktionen verschlechtern sich im Laufe der Jahre. Gönnen Sie sich etwas mehr Zeit für die Reha.